Was ist die Biophotonentechnologie?

Bei einer MNLS-Messung kann ein „breites Frequenzband, vom ultravioletten bis hin zum infraroten Bereich, empfangen und gesendet werden […]. Um ihren spezifischen Informationsgehalt zu erkennen, werden die Signale durch die verschiedenen Abschnitte der Chromosomen gefiltert. Signale im Wellenlängenbereich zwischen dem ultravioletten und dem infraroten Licht, die sich zudem langsamer als die Lichtgeschwindigkeit bewegen, sind Photonen“ bzw. Biophotonen.
„Biophotonen sind ein Teilchenstrom, bei dem ein Teilchen das andere anstößt und auf diese Weise die Information weitergibt. (Vielleicht erinnern Sie sich noch an das Experiment im Physikunterricht mit dem Newtonschen Kugelstoßpendel […] bei dem die Metallkugeln per „Klack-Klack-Klack“ ihren Impuls an die nächste Kugel weitergaben.) […].
Wenn aber unsere Zellen auf diese Weise mit einander in Interaktion stehen, so liegt der Schluss nahe, dass wir mit der MNLS Diagnostik und MNLS Therapie gleiche Wege gehen müssen, wie die Natur. Aus diesem Grund haben wir uns bereits 2006 dazu entschlossen, unsere Systeme ganz wesentlich weiter zu entwickeln und auf die heute von uns angewandte Biophotonen-Technologie umzustellen. Damit gehören wir zu den Pionieren in der komplementären Medizin und sind die ersten, welche damit die NLS-Verfahren zur MNLS Methode weiterentwickelt haben.“
Quelle: Von der NLS- zur MNLS-Methode. Wissenschaftliche und technische Grundlage zur Umsetzung in der Praxis“ – Klaus Valentiner